Jobs mit Energie

Die Energiebranche bietet interessante und vielseitige Ausbildungsberufe mit guten Zukunftsperspektiven. Wir verraten dir, welche Ausbildung zu dir passt.

Handwerkskünstler

Wenn du schon immer gern gebastelt, geschraubt oder repariert hast, bist du in einem technischen Beruf gut aufgehoben. Fachkräfte für Metalltechnik und Anlagenmechaniker sind gefragte Profis, die in vielen Bereichen arbeiten. Zum Beispiel an den Rohrnetzen für Erdgas, Wasser oder Fernwärme, aber auch in Kraftwerken. Sie installieren Zähler oder verlegen Hausanschlüsse. Azubis können während der Lehrzeit eine Reihe Zusatzqualifikationen mitnehmen, zum Beispiel den Schweißer- oder Ladungssicherungsschein.

Anzeige

Du solltest Fachkraft für Metalltechnik oder Anlagenmechaniker/in werden, wenn du …

  • mathematisch und handwerklich begabt bist,
  • mit deinen Händen etwas schaffen möchtest und diese auch mal schmutzig werden können.

Schnellschalter

Wenn du dich für Elektronik und Elektrik interessierst, lernst du als Elektroniker für Betriebstechnik alles über elektrische Anlagen und den richtigen Umgang damit. Dazu gehören beispielsweise Bauteile installieren, Kabelverbindungen herstellen und isolieren, Schaltungen verdrahten oder Elektromotoren reparieren. Ein abwechslungsreicher Beruf, denn Elektroniker müssen auch gute Kenntnisse im Metallhandwerk besitzen.

Du solltest Elektroniker/in für Betriebstechnik werden, wenn du …

Anzeige
  • Spaß am theoretischen Arbeiten und
  • Interesse an Mathematik und Physik hast.

Motorenkenner

Wenn du dein Mofa noch nie in die Werkstatt bringen musstest und alle Reparaturen schon selbst durchführen kannst, wird dir eine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker bestimmt gefallen. Mechanik und Elektronik verschmelzen immer mehr, deshalb lernst Du nicht nur Ölwechsel und Reparaturen, sondern auch den Umgang mit modernster Technik. Du kannst dich für einen von fünf technischen Schwerpunkten entscheiden: Pkw-, Nutzfahrzeug-, Motorrad-, System- und Hochvolt- sowie Karosserietechnik. Da bekommst du vom Dienstbike bis zum Lkw einiges zu sehen!

Du solltest KFZ-Mechatroniker/in werden, wenn du …

  • ein gutes technisches Verständnis besitzt und
  • dich jeder Herausforderung mit Geduld und Fingerspitzengefühl stellen magst.

Organisationstalent, Rechenakrobat oder Deutschprofi

Du hast keine Angst vor Zahlen und Tabellen, kannst mit Menschen umgehen und Deutsch ist für dich kein Fremdwort? Dann ist eine Ausbildung als Kauffrau/-mann eine gute Bühne, um deine Talente zu zeigen. Nach der Ausbildung arbeiten Kaufleute zum Beispiel im Personal- und Rechnungswesen, Kundenservice, Vertrieb und Einkauf oder Marketing und Kommunikation. Für Kaufleute gibt es verschiedene Ausbildungswege.

Angehende Industriekaufleute absolvieren eine breitgefächerte Ausbildung in allen kaufmännischen Bereichen eines Unternehmens. Du kümmerst dich ums Verwalten und Steuern der Betriebsabläufe, teilst Personal ein oder sorgst dafür, dass die Qualität stimmt. Dazu vergleichst du Angebote und Rechnungen, verhandelst mit Lieferanten und Kunden.

Kaufleute für Büromanagement sind im Sekretariat weit mehr als nur die rechte Hand des Chefs. Du nimmst sämtliche Anrufe entgegen, koordinierst Termine und verwaltest Akten. Du bist für den Schriftverkehr verantwortlich, lernst Programme wie Word, Excel oder PowerPoint und Serienbriefe oder individuelle Schreiben aufzusetzen.

Kaufleuten für Dialogmarketing verkaufen Produkte und Dienstleistungen, gewinnen Kunden und betreuen diese. Darüber hinaus blickst du hinter die Kulissen von Vertrieb und Marketing und nimmst an Projektarbeiten teil. Du kennst die Bedürfnisse deiner Kunden und gehst immer darauf ein. Außerdem lernst du, Strategien zu entwickeln, um Kunden zu gewinnen oder zu binden.

Du solltest Industriekauffrau/-mann werden, wenn du …

  • ein Organisationstalent bist und
  • dir weitere Schritte auf der Karriereleiter offen halten möchtest.

Du solltest Kauffrau/-mann für Büromanagement werden, wenn du …

  • Ansprechpartner Nr. 1 werden möchtest und
  • gut planen und organisieren kannst.

Du solltest Kauffrau/-mann für Dialogmarketing werden, wenn …

  • der Kunde für dich ein wertvoller Gesprächspartner ist und
  • dein Deutsch so gut ist, dass andere dir in Sachen Grammatik und Ausdruck wenig vormachen.

PC-Experte

Wenn du Freunden bei Problemen mit ihrem PC helfen kannst, hast du gute Voraussetzungen für eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration. Als Computerspezialist bist du für die Einrichtung und das Funktionieren der Informationstechnologie (IT) eines Unternehmens verantwortlich. Du passt Computersysteme, Programme und Anwendungen den betrieblichen Bedürfnissen an. Softwareentwicklung, Betreuung der Nutzer und Systemadministration gehören zu deiner Tagesroutine. Fachinformatiker sind in vielen Bereichen gefragt.

Du solltest Fachinformatiker/in für Systemintegration werden, wenn du …

  • Interesse an Computersystemen hast,
  • dich für Zahlen begeistern kannst und technisch begabt bist.

Wasserwächter

Wenn Wasser dein Element ist und das Freibad im Sommer dein zweites Zuhause, werde Fachangestellte/r für Bäderbetriebe. In der Ausbildung lernst du alles, was du für den Badebetrieb in Schwimmbädern wissen musst. Die wichtigste Aufgabe: Badegäste zu betreuen und zu beaufsichtigen. Deine Ausbildung beinhaltet auch die Qualifikation als geprüfter Schwimmlehrer für Groß und Klein, du nimmst die Prüfungen ab und gibst Kurse für Fortgeschrittene. Du bist aber nicht nur der Wächter am Beckenrand, sondern überprüfst auch die technischen Anlagen, ob alles in Ordnung ist.

Du solltest Fachangestellte/r für Bäderbetriebe werden, wenn du …

  • gut mit Menschen umgehen kannst und
  • körperlich topfit bist.

Du möchtest dich für einen Ausbildungsberuf bewerben? Wir zeigen dir, worauf du beim Vorstellungsgespräch achten solltest.

Mehr Infos über Ausbildungsberufe mit Berufsprofil, empfohlenen Schulabschluss, Ausbildungsdauer und Arbeitszeiten findest du unter www.ausbildung.de