Wasser hält fit

Das nasse Element ist ein echtes Wunderelixier. Es stillt nicht nur unseren Durst, sondern stärkt das Immunsystem und lindert viele Beschwerden.

Die Arme, Beine oder sogar das Gesicht in kaltes Wasser eintauchen? Klingt alles andere als verlockend – wirkt aber Wunder. Zu verdanken ist diese Erkenntnis dem Naturheilkundler Sebastian Kneipp, der vor gut 170 Jahren die sogenannte Hydrotherapie entwickelt hat. Sehr effektiv ist das Wassertreten. Es ist gut für Immunsystem, Kreislauf und Stoffwechsel. Und Sie können die Übung sogar in der eigenen Badewanne durchführen: Bei jedem Schritt das Bein ganz aus dem kalten Wasser heben und die Fußspitze nach unten beugen. Auch Wechselduschen haben es in sich. Sie stärken die Abwehrkräfte und machen den Körper unempfindlich gegen Temperaturschwankungen. Das beugt Erkältungen vor.

Aqua-Fitness

Deutlich wärmer, aber auch anstrengender geht es bei der Aqua-Fitness im Hallenbad zu. Mit „Aerobic unter Wasser“ bringen Sie Ihr Herz-Kreislauf-System in Schwung. Weil dieser Sport sehr gelenkschonend ist, eignet er sich auch für Schwangere, Übergewichtige, an Osteoporose erkrankte und ältere Menschen. Trotzdem ist er sehr effizient: Die Bewegungen fallen wegen des Wasserwiderstands schwerer als an Land. Deswegen verbrennt man mehr Fett und baut ordentlich Muskeln auf – kein Wunder, dass auch immer mehr Männer diesen Sport für sich entdecken.

Floating

Beim Floating schweben Ruhesucher schwerelos in einer warmen Salzwasserlösung. Dabei liegen sie in einem dunklen, schalldichten Floating-Tank. Durch diese Abschottung von äußerlichen Reizen sollen sich Körper und Geist vollkommen entspannen. Zudem wird Floating nachgesagt, das Immunsystem zu stärken. Die absolute Dunkelheit ist allerdings nicht jedermanns Sache. Es sei denn, man verbringt die Stunde im Dunkeln nicht allein: Floating für zwei gibt es nämlich auch.