2017 – Ein Jahr voller Windrekorde

Das vergangene Jahr ist ein gutes Jahr für die deutsche Windbranche gewesen.

Im vergangenen Jahr hat es viele Rekorde für Deutschland im Bereich der Windenergie gegeben. Nicht nur der Gesamtzubau hat zugenommen, auch einzelne Bundesländer erreichten Spitzenwerte. Nicht zu vernachlässigen ist ebenso die produzierte Windstrommenge im vergangenen Jahr.

Anzeige

Bisheriger Zubau-Rekord geschlagen

2014 war mit 4.750 Megawatt (MW) das bisherige Rekordjahr für den Bruttozubau von Windkraftanlagen an Land. Mit 5.333 MW hat 2017 nun einen neuen Rekordwert aufgestellt. Spitzenwerten beim Windkraftausbau erzielten im vergangenen Jahr die Bundesländer Niedersachen (1.436 MW), Nordrhein-Westfalen (870 MW) und Baden-Württemberg (401 MW).

Windenergie ist zweitwichtigste Stromquelle Deutschlands

Dank des erhöhten Anlagebestands und sehr windreicher Wochen vor allem im letzten Quartal des Jahres 2017, erzeugte die Windbranche über 100 Milliarden Kilowattstunden Strom. Somit ist die Windenergie nach der Braunkohle die zweitwichtigste Stromquelle in Deutschland. Zu den 5.333 MW neu an Land erzeugten Windenergie kommen noch weitere 1.250 MW, die auf See neu in Betrieb genommen wurden.