Auch Wespen sind Nützlinge

Wie Bienen sind auch Wespen nützliche Insekten: Sie bestäuben Blüten und fangen Schädlinge.

Die Sonne kommt zum Vorschein, es wird angenehm warm – was steht einem Frühstück auf dem Balkon oder der Terrasse schon im Weg? Wenn es doch nur diese lästigen Wespen nicht gäbe…

Anzeige

Gut für die Umwelt

Ein Wespen-Volk ist eine wahre Schädlings-Armee: Wespen fangen unzählige andere Insekten und Fliegen, um diese an ihre Larven zu verfüttern. Ausgewachsene Wespen ernähren sich von Pflanzen- und Obstsäften, dem sogenannten Nektar. Neben der Schädlingsbekämpfung sind Wespen vor allem fleißige Blütenbestäuber. Doch die Wespen- und Hornissenbestände gehen aufgrund der andauernden Veränderung der Lebensräume und menschlichen Eingreifens zurück.

Im Herbst stirbt ein Wespen-Volk aus

Auch wenn die Wespen beim Essen lästig erscheinen, ist das Entfernen des Nestes nicht unbedingt nötig. Im Herbst stirbt jedes Volk ab, nur die Königinnen überwintern und gründen im Frühjahr ein neues Volk – an einem anderen Ort. Nur in Ausnahmefällen, beispielsweise in der Nähe von Kindergärten, entfernt die Feuerwehr Wespennester. Gefährlich sind Wespen trotz Stachel nur für Allergiker. Sollte sich eine Wespe auf den Körper setzen, sollte sie abgeschüttelt oder abgestreift werden, Zuschlagen vergrößert die Möglichkeit eines Stiches.