Autos in Europa sauberer unterwegs

Im vergangenen Jahr haben die Neuwagen in Europa weniger Kohlendioxid ausgestoßen. Umweltorganisationen bezweifeln das.

Die Kohlendioxid-Emissionen von Neuwagen in der EU gehen nach Angaben der Europäischen Umweltagentur zurück. Er fiel im vergangenen Jahr um drei Prozent auf 120 Gramm pro Kilometer. Das war um acht Prozent besser als das offizielle EU-Klimaziel für 2015, diese Zielvorgaben hatten die Autobauer schon 2013 erreicht.

Anzeige

Deutschland ganz weit hinten

Deutschland liege allerdings mit 128 Gramm noch über dem EU-weiten Durchschnitt und lande zusammen mit den osteuropäischen Staaten ganz hinten in der Rangliste, so die Agentur. Den höchsten CO2-Ausstoß verursachten Neuwagen in Estland und Lettland mit durchschnittlich 137 Gramm CO2 pro Kilometer. In den Niederlanden und Dänemark wurden dagegen Autos mit einem besonders geringen Treibhausgas-Ausstoß zugelassen. Der Anteil von Hybrid- und Elektroautos ist mit zwölf beziehungsweise acht Prozent an den insgesamt verkauften Neuwagen dort am größten.

Berechtigte Kritik?

Umweltorganisationen nannten die von der Umweltagentur präsentierten Zahlen „heiße Luft“. Sie meinen, dass die Effizienz von Neuwagen in den abgelaufenen vier Jahren sich nicht verbessert habe. Dringend nötig seien unabhängige Tests.