Baden-Württemberger stehen auf Windräder

Eine Studie hat ergeben, dass fast 90 Prozent der Bürger in Baden-Württemberg die Energiegewinnung mit Windkraftanlagen unterstützen.

Knapp 23 Prozent des Stroms im Ländle stammt aus erneuerbaren Energien. Bis Ende September dieses Jahres betrug die installierte Windkraftleistung 1.529 Megawatt. Bei einer repräsentativen Forsa-Studie wurden zwischen Mitte und Ende Oktober 1.000 Bürger zum Thema Windkraft befragt. Davon wohnen 183 in der Umgebung einer Windkraftanlage. Das Ergebnis: Eine klare Mehrheit spricht sich für Windräder aus.

Anzeige

Windräder sind wichtig

‚Eher wichtig‘ oder ‚sehr wichtig‘ gaben 87 Prozent der Befragten bei der Relevanz und dem Ausbau der Windkraft an Land an. Besonders die Generation U-30 spricht sich für diesen Teil der Energiewende aus: 92 Prozent sind positiv dazu eingestellt. Auch 82 Prozent der Bewohner in Baden-Württemberg, die in der Nähe eine Windkraftanlage wohnen, sind mit dieser Art der Energieerzeugung einverstanden. Nur 17 Prozent äußern Kritik.

Kritik an Windkraftanlagen

Die 17 Prozent, die sich gegen eine Windkraftanlage äußerten, gaben als Gründe Lärmbelästigung, Verschandelung der Landschaft und negative Auswirkungen auf die Tierwelt an. Befürworter sehen die Energiegewinnung mit Wind als nicht störend und als notwendigen Bestandteil für einen gelungenen Atomausstieg.