E-Mobilität auf dem Vormarsch

Das Kraftfahrtbundesamt stellt eine positive Entwicklung bei den Zulassungszahlen für Fahrzeuge mit alternativen Antrieben fest.

Die Zahlen des Kraftfahrbundesamtes für 2017 zeigen eine deutlich gestiegene Anzahl an Zulassungen von Elektroautos gegenüber dem Vorjahr. 2017 rollten 25.056 neue elektrisch betriebene PKW auf deutschen Straßen – das sind mehr als doppelt so viele (+119 Prozent) wie noch 2016.

Anzeige

Auswertung der Zulassungszahlen

Neben den 25.056 neu zugelassenen E-Autos wurden im vergangenen Jahr auch 29.436 Plug-in-Hybride (+114,2 Prozent) und 84.675 Hybride (+76,4 Prozent) zugelassen. Fahrzeuge, die mit Erdgas betrieben werden, legten um 14,9 Prozent auf 3.700 Neuzulassen zu, Flüssiggas-PKW um 47,2 Prozent auf 4.400 Neuzulassungen.

Dennoch niedriges Wachstum

Trotz der erfreulichen Anzahl an Zulassungen bei alternativen Antrieben, findet das Wachstum auf sehr niedrigem Niveau statt. Bei insgesamt 3,44 Millionen Neuwagen kamen Elektro-Fahrzeuge lediglich auf einen Anteil von 0,7 Prozent. Benziner und Diesel halten mit 57,7 und 38,8 Prozent immer noch die größten Anteile.