chatsimple

Falsche Vorurteile

„Es gibt zu wenige öffentliche Ladestationen für E-Autos“ –Auswertung entkräftet Vorurteil: Deutsche Ladestationen könnten dreimal mehr E-Autos bedienen.

Die Deutschen wollen keine Elektroautos fahren, da es zu wenige öffentliche Ladestationen gibt. So lautet das gängigste Vorurteil gegen den Kauf eines E-Autos. Eine Auswertung des Energieanbieters E.ON entkräftet nun dieses Argument: Anfang Januar 2018 sind rund 54.000 elektrische Pkw auf deutschen Straßen gefahren, denen über 12.000 öffentliche Stromtankstellen zur Verfügung stehen. So kommen auf eine Ladestation im Schnitt 4,5 E-Autos. Zu berücksichtigen ist, dass eine Station meist über mehrere Ladepunkte verfügt.

„Knapp dreimal so viele E-Autos versorgen“

Die Bundesregierung verfolgt das Ziel, bis 2022 eine Million Elektroautos auf Deutschlands Straßen zu haben. Dazu empfiehlt die Nationale Plattform Elektromobilität etwa 80.000 Ladestationen. Der Ausbau öffentlich zugänglicher Ladestationen hat in den vergangenen Jahren deutlich an Fahrt aufgenommen, nicht zuletzt wegen des Förderprogramms der Bundesregierung. Auch Initiativen von Energieanbietern, der Automobilbranche und vieler Kommunen unterstützen den Ausbau. Schon jetzt könnten mehr E-Autos mit Strom versorgt werden: „Rein rechnerisch betrachtet könnten die bereits installierten Ladestationen knapp dreimal so viele E-Autos versorgen, wie in Deutschland bereits angemeldet sind“, sagt Victoria Ossadnik von E.ON Energie Deutschland.

Bundesländer, E-Autos und Ladestationen

Sowohl bei den Zulassungszahlen als auch bei der bloßen Anzahl der Ladestationen ist Bayern auf Platz eins: Den knapp 13.000 E-Autos stehen fast 2.300 öffentliche Stromtankstellen zur Verfügung. Das bedeutet aber auch, dass das Bundesland mit 5,6 E-Autos pro Station nach Baden-Württemberg (5,8 Elektroautos) das zweitschlechteste Verhältnis von Elektroauto zu Lademöglichkeit hat. Ganz anders in Mecklenburg-Vorpommern: Auf eine Ladestationen kommen hier nicht mal zwei elektrische Fahrzeuge. Das Bundesland ist aber auch eins mit den wenigsten zugelassenen E-Autos.