chatsimple

Kosmetik in Holz verpackt

Ein Start-Up möchte die Verpackungsgesellschaft revolutionieren und entwickelt ein zu 100 Prozent abbaubares Material.

Ein Blick ins Badezimmer und es fällt auf: fast alle Kosmetik- und Pflegeprodukte sind in Plastik verpackt. Selbst ökologische Produkte. Die Gründer eines finnischen Start-Ups packen die Ursache an und entwickeln ein ökologisches Verpackungsmaterial für Kosmetik- und Luxusprodukte, wie Seifen, Make-Up und Cremes.

Die Alternative zu Plastik

Das ökologische Material besteht lediglich aus zwei Komponenten: Holz und schadstofffreiem Bindemittel. Das zerkleinerte Holz wird zusammen mit dem Bindemittel erhitzt. Dabei verhindert das Bindemittel, dessen Zusammensetzung ein Geheimnis ist, dass das Holz verbrennt. Die Masse wird dann durch Spritzgießen in Form gebracht, so entstehen Seifendosen, Make-Up-Spender und Cremeverpackungen. Als Massenprodukte machen sie dem Kunststoff nicht nur ökologisch, sondern auch preislich Konkurrenz.

Geringer ökologischer Fußabdruck

Das Holz für die Produkte stammt aus einem nachhaltig bewirtschafteten nordischen Wald. Somit ist der Rohstoff erneuerbar, frei von jeglichen Schadstoffen und hinterlässt bei der Produktion nur einen geringen CO2-Fußabdruck. Das Produkt gewährleistet eine Lebensdauer von circa zwölf Monaten, danach baut es sich biologisch ab und verweilt – bei falscher Entsorgung – nicht für Jahrzehnte in der Umwelt wie die Konkurrenz aus Plastik.