Neuer Rekord bei CO2-Ausstoß im Energiesektor

Laut Berechnungen der Internationalen Energieagentur sind drei Länder für 85 Prozent der klimaschädlichen Emissionen verantwortlich.

„Der Energieverbrauch ist mit einer sehr, sehr hohen Rate gewachsen“, sagte Fatih Birol, Direktor der Internationalen Energieagentur (IEA). Die Folge: Der Kohlendioxidausstoß in der Energiewirtschaft erreicht einen neuen Höchststand. 2018 sind die Emissionen um 1,7 Prozent auf 33,1 Milliarden Tonnen gestiegen.

Anzeige

Gründe für den Anstieg

Der globale Energieverbrauch ist 2018 so stark gewachsen wie seit einem Jahrzehnt nicht mehr. Die IEA macht dafür die robuste Entwicklung der Weltwirtschaft sowie eine wetterbedingte Erhöhung des Heiz- und Kühlbedarfs in einigen Regionen verantwortlich. 2018 ist der globale CO2-Ausstoß zum zweiten Mal in Folge gestiegen.

Hauptverursacher nicht aus Europa

Laut der IEA entfällt der starke Anstieg des CO2-Ausstoßes zu 85 Prozent auf China, Indien und die USA. Ein knappes Drittel der gesamten Emissionen stammt aus Kohlekraftwerken, die hauptsächlich in Asien neu gebaut werden. In den USA ist der Ölverbrauch so drastisch gestiegen wie in keinem anderen Land. In Deutschland, Frankreich, Großbritannien und anderen Ländern sind die Kohlendioxidemissionen hingegen gesunken.