Schneller Start in den Kohleausstieg erwünscht

Drei Viertel der Deutschen wollen das Aus für die zwölf ältesten Braunkohlekraftwerke.

Die Mehrheit der deutschen Bevölkerung spricht sich dafür aus, den Kohleausstieg schnell zu beginnen. Das ergibt eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Naturstrom AG.

Anzeige

Überflüssige Braunkohlekraftwerke

73 Prozent der Befragten sind dafür, dass die zwölf ältesten Kohlekraftwerke bis zum Jahr 2020 stillgelegt werden. So stimmten 91 Prozent der Grünen-Wähler für die Abschaltung, aber auch 85 beziehungsweise 81 Prozent der Anhänger von SPD und CDU. Mehrere Studien belegen, dass die Stilllegungen ohne Probleme für die Energiewirtschaft und Versorgungssicherheit durchzuführen sind. Oliver Hummel, Vorstand der Naturstrom AG, erklärt, dass ein Großteil der Kohlekraftwerke aufgrund der riesigen Stromexporte schon heute überflüssig sei. „Die erneuerbaren Energien stehen als saubere und günstige Alternativen längst bereit.“

62 Prozent sehen bei Kohle keinerlei Gemeinwohl

Darüber hinaus schließen sich 62 Prozent der Befragten der Aussage an, dass der Braunkohleabbau für Deutschlands Energieversorgung nicht mehr zwingend notwendig ist und dementsprechend auch nicht mehr dem Gemeinwohl dient. Das Umfrageergebnis sorgt insofern für Zündstoff, als dass das unterstellte Gemeinwohl die rechtliche Grundlage für die Enteignung und Umsiedlung tausender Bewohner von Braunkohlegebieten darstellt.