Spanien baut Autobahn aus Altpapier

Statt aus Zement und anderen energieintensiven Materialien testet man in Spanien Straßen aus verbranntem Altpapier.

In der Nähe der spanischen Stadt La Font de la Figuera, die gut 350 Kilometer von Madrid entfernt ist, entsteht momentan eine Autobahn aus Altpapier. Verantwortlich für das Projekt ist die Organisation Paperchain, die mit diesem Text zeigen will, dass man Straßen auch aus emissionsarmen, umweltverträglichen Materialien bauen kann. Das Papier, das nicht mehr recycelt werden kann, wird verbrannt und dann im Straßenbau genutzt.

Anzeige

Umweltfreundliche Straßen bauen

Würde man den Papier-Belag beim Bau von Straßen einsetzen, könne man jährlich etwa 18.000 Tonnen Zement und der Umwelt damit zwischen 65 und 75 Prozent CO2-Emissionen einsparen, errechnete die TU Madrid. Langfristig soll der Altpapier-Straßenbelag in ganz Spanien zum Einsatz kommen. Nach einer Studie aus dem Jahr 2014 fallen jedes Jahr rund 130 Millionen Tonnen Papier- und elf Millionen Tonnen Zellstoffabfall an, der sich nicht mehr recyceln lässt.