Über eine Million verkaufte Elektroautos

„2018 markiert nicht nur einen wichtigen Meilenstein für die E-Mobilität – sondern vor allem für das reine E-Auto.“

Eine Analyse der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC zeigt, dass 2018 in den USA, China sowie in den fünf führenden europäischen Ländern (Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Spanien, Italien) insgesamt 1,1 Millionen reine Elektroautos verkauft wurden. Das entspricht einer Zunahme der Verkäufe um 70 Prozent, verglichen mit 2017. Die Analyse wurde auf Basis von Zulassungszahlen in den sieben großen globalen Automärkten erstellt.

Anzeige

Elektroauto wird endlich zur Alternative

„Die Millionen-Marke kennzeichnet einen wichtigen Meilenstein in der Entwicklung der Elektromobilität. Auch wenn der Marktanteil hierzulande noch minimal ist, der internationale Trend wirkt sich schon jetzt positiv auf die Akzeptanz der Elektro-Autos als Alternative aus. Das könnte in Zukunft Hersteller motivieren, mehr Produktauswahl zur Verfügung zu stellen und Interessen der Energie-, Umwelt- und Verkehrspolitik auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen“, sagt Felix Kuhnert, Global Automotive Leader bei PwC.

Schon bald jedes Zweite zugelassene E-Auto ein Vollstromer?

Die Analyse zeigt zudem, dass – den Marktanteil betrachtend – rein batterieelektrische Fahrzeuge zum ersten Mal an Hybrid-Autos vorbeiziehen. „Diese Entwicklung ist aus unserer Sicht einschneidend. Denn nachdem jahrelang debattiert wurde, welcher alternativen Antriebsform die Zukunft gehört, zeigt unsere Analyse nun ganz klar, dass der 'Vollelektriker' auf dem Weg ist, sich als weltweit dominante alternative Antriebstechnologie zu etablieren“, sagt Christoph Stürmer, Lead-Analyst von PwC Autofacts. „Wenn sich der Trend aus 2018 in den führenden Märkten fortsetzt, dann wird schon in diesem, spätestens aber im kommenden Jahr jedes zweite neu zugelassene Elektroauto ein reiner 'Stromer' sein.“