So finden Sie die besten externen Akkus

Das Schreckensbild Geschäftsreisender ist der rote Ladebalken. Mit einem externen Akku hält das Smartphone auch an langen Arbeitstagen durch.

Wer beruflich viel auf Reisen oder auch privat viel unterwegs ist, hatte es mit Sicherheit schon oft mit einem leeren Handy-Akku zu tun. Wer kennt das nicht? Es muss noch dringend eine wichtige E-Mail geschrieben oder ein Anruf erledigt werden und dann ist plötzlich der Akku leer. Oder der Schaffner will das Handy-Ticket sehen, das Smartphone aber hat keinen Saft mehr. Eine unangenehmere Situation gibt es kaum. Ein externer Akku, auch Powerbank genannt, ist die Lösung für solche Situation.

Anzeige

Worauf es bei externen Akkus ankommt

Die Hersteller geben die Akku-Kapazität in Milliamperestunden (mAh) an. Die kleinsten externen Akkus speichern zwischen 2.000-2.500 Milliamperestunden (mAh) und haben die Größe eines Feuerzeugs oder eines Lippenstifts. Zusammen mit dem Handy passen sie so perfekt in die Hosen- oder Jackentasche. Eine etwas elegantere Variante sind Smartphone-Hüllen mit integriertem Akku. Mit den kleinen Modellen kann ein Smartphone in etwa zwei Stunden aufgeladen werden.

Die Speicherkapazität des externen Akkus hängt auch mit dessen tatsächlicher Größe zusammen. Große Akkus müssen seltener aufgeladen werden und bringen mehr Leistung. Wer also ein Modell mit mehr Akku-Leistung bevorzugt, muss auf etwas Größeres umsteigen. Es gibt Powerbanks, die bis mehr als 20.000 mAh bereitstellen. Das ist genug, um auch Tablets und Laptops zu versorgen.

Auf die Ausstattung achten

Die kleineren Akku-Packs haben meist nur einen USB-Anschluss, die größeren bis zu vier. Beim Kauf sollten Sie darauf achten, dass alle Buchsen gleichzeitig nutzbar sind, das ist nicht immer der Fall. Grundsätzlich lassen sich alle Geräte, deren Akku Strom per USB-Buchse zieht, mit einer Powerbank aufladen. Neben Handy und Tablets versorgen die Akkus auch Kameras, Navigationsgeräte oder Fahrrad-Scheinwerfer mit neuer Energie.

Anzeige

Wer sich für einen externen Akku entschieden hat, der sollte vor dem Kauf die Ausstattung überprüfen. Normalerweise gehört zu der Mindestausstattung eine LED-Anzeige, die über den verbleibenden Stromvorrat informiert. Neben dieser Grundausstattung gibt es noch weitere Extras, die manche Hersteller anbieten. Das können integrierte Taschenlampen sein oder zusätzliche Adapter. Hierbei lohnt sich ein Vergleich der verschiedenen Anbieter.