Sparsame Weihnachtsbeleuchtung

Eine stimmungsvolle Beleuchtung gehört zu Weihnachten einfach dazu. Sie kann aber sehr viel Energie verbrauchen.

Aus Umweltschutzgründen auf die Weihnachtsbeleuchtung verzichten? Das muss nicht sein. Mit der richtigen Beleuchtung sparen Sie Strom und können die Festlichkeiten wie gewohnt im Lichterschein genießen.

Anzeige

LED-Lichterketten unschlagbar sparsam

Wussten Sie, dass eine herkömmliche Lichterkette in fünf Wochen so viel Strom verbraucht wie ein energieeffizienter Kühlschrank im ganzen Jahr? Wer sein ganzes Haus mit einer alten Lichterkette über Weihnachten festlich beleuchten will, muss tief in die Tasche greifen – je nach Länge der Lichterkette und Brenndauer kann die Weihnachstbeleuchtung mit bis zu 30 Euro zu Buche schlagen. Deutlich sparsamer ist es, auf ein LED-System zu wechseln. Ein Lichtschlauch mit Glühlämpchen verbraucht pro Meter etwa 12 bis 15 Watt Strom. Der Stromverbrauch von LED-Schläuchen liegt dagegen bei 2,5 Watt pro Meter. Sie verbrauchen also über 80 Prozent weniger Strom.

Keine Abstriche bei der Lichtqualität

Eine LED-Beleuchtung ist aber nicht nur sparsamer im Verbrauch, sie hält auch im Durchschnitt 20-mal länger als Glühlampen. Eine LED-Lichterkette können Sie schon für etwa 15 Euro kaufen. Selbst farbige LEDs, die für den Außenbereich geeignet sind, gibt es schon ab 20 Euro im Handel. Früher war das Licht vom LEDs recht grell, mittlerweile spenden sie aber ebenso warmes und angenehmes Licht wie Glühlampen.

Betrieben mit Sonnenlicht

Kaufen Sie am besten keine batteriebetriebenen Lichterketten, auch wenn es vielleicht praktisch erscheint. Denn das ist eine sehr ineffiziente Beleuchtungsmethode und alles andere als umweltfreundlich.

Anzeige

Den Garten können Sie auch mit Solarlichtketten beleuchten, das ist die energieeffizienteste Methode. Tagsüber speichert die Weihnachtsbeleuchtung die Energie der Sonne und gibt sie abend als Licht wieder ab. Nachteil: An besonders trüben Tagen kann es vorkommen, dass die Energie nur für wenige Stunden reicht. Auch in der Solarversion sind LED-Lichtketten nicht mehr teuer. Zehn bis 20 Euro kosten sie.

Licht, wann Sie wollen – mit Zeitschaltuhren

Wer wirklich sparsam mit seiner Festtagsbeleuchtung umgehen möchte, der sollte in Zeitschaltuhren investieren. Mit den Timern können Sie entscheiden, wann Ihr Haus beleuchtet wird und die Nachbarn die Dekoration bestaunen können. Weil die Lichterketten nicht die ganze Nacht brennen, sparen Sie Strom und die LEDs halten noch länger. Und vor allem: Anwohnern und nachtaktive Tiere wird es freuen, wenn nachts die Lichter ausgehen.