Lachsterrine – ein unkompliziertes Highlight

Bevor Sie eine Lachsterrine zubereiten, sollten Sie unbedingt bedenken, dass Sie diese vor dem Verzehr über Nacht kühl stellen müssen.

Und das benötigen Sie für die Zubereitung einer Lachsterrine für rund 10 Personen:

  • 5 Blatt weiße Gelatine
  • 300 g Schmand
  • 2 EL mittelscharfer Senf
  • 2 EL Honig
  • 400 g Räucherlachs in Scheiben
  • 200 g süße Sahne
  • 1 Bund Dill, gehackt
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zitronensaft

Schnell, einfach und energiesparend: Lachsterrine

Gelatine einweichen. Schmand mit Senf und Honig glatt rühren. Gelatine nach Anweisung auf der Verpackung auflösen und in die Schmand-, Senf- und Honigmischung einrühren. Kastenform (25 cm) mit Klarsichtfolie auslegen. Lachsscheiben so in die Kastenform legen, dass sie zu den Seiten überhängen. Restlichen Lachs in grobe Würfel schneiden. Sahne steif schlagen. Mit Lachs und Dill unter die Schmandmischung heben. Die Masse mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken und die Füllung in die Kastenform geben. Die überlappenden Lachsscheiben darüber schlagen und mit Klarsichtfolie abdecken. Über Nacht kühle stellen. Lachsterrine vorsichtig aus der Kastenform auf eine längliche Platte stürzen und in Scheiben schneiden. Tipp: Scheiben auf Salatblättern anrichten und mit Baguette servieren.

Unser Tipp:

Zwar ist Wildlachs im Vergleich zu Zuchtlachs deutlich teurer, schont aber die Umwelt. Wer dennoch Geld sparen will, sollte darauf achten, dass der Zuchtlachs aus einer ökologischen Zucht stammt. Er ist preislich vergleichbar mit dem normalen Zuchtlachs, aber umweltfreundlicher.

Zeitaufwand: 30 min (ohne Kühlzeit), pro Portion: 196 kcal, 820 kJ