1,4 Millionen Tonnen CO2 mit Abwärme einsparen

Das vom Bundeswirtschaftsministerium ins Leben gerufene Förderprogramm „Abwärmenutzung in gewerblichen Unternehmen“ wird sein CO2-Einsparziel übertreffen.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat bekannt gegeben, dass die im Rahmen des Förderprogramms „Abwärmenutzung in gewerblichen Unternehmen“ rund 1.300 angestoßenen Projekte nach ihrer Umsetzung jährlich 1,4 Millionen Tonnen Kohlenstoffdioxid einsparen. Das sind deutlich mehr als die geplante Einsparung von einer Million Tonne CO2.

Anzeige

Nicht nur für den Klimaschutz

„Abwärme ist kein Abfall, ihre Nutzung kann sowohl dem Klimaschutz als auch der Wettbewerbsfähigkeit dienen“, erklärt Altmaier. Das Wirtschaftsministerium hatte das Förderprogramm bereits im Mai 2016 gestartet, die Projektumsetzung läuft noch bis 2020. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf rund 2,5 Milliarden Euro. Das Programm trage damit nicht nur in erheblichem Umfang zum Klimaschutz, sondern auch wirksam zur Modernisierung und Stärkung des Investitionsstandorts Deutschlands bei, so Altmaier weiter.

Förderung der Energieeffizienz für Unternehmen

Zum 1. Januar 2019 ist die Förderung der Abwärmenutzung in das neue Förderprogramm „Energieeffizienz und Prozesswärme aus erneuerbaren Energien in der Wirtschaft – Zuschuss und Kredit“ überführt worden. Die Förderung der Energieeffizienz für Unternehmen ist in diesem Programm gebündelt.