Auf den Spuren des Klimawandels

Spätestens seit der Oscar-Verleihung wissen wir, dass sich Leonardo di Caprio fürs Klima einsetzt. Jetzt zeigt er seine Klimawandel-Doku „Before the flood“.

Wie schlimm steht es wirklich um den blauen Planeten? Wie können Naturkatastrophen verhindert werden? Antworten auf diese und viele weitere Fragen rund um den Umweltschutz und den Klimawandel will der neue Dokumentarfilm der Oscar-Preisträger Leonardo DiCaprio, Martin Scorsese und Fisher Stevens liefern. In „Before the Flood“ begibt sich Hollywoodstar und UN-Friedensbotschafter DiCaprio auf eine Reise rund um die Erde, um den Zuschauern die direkten Auswirkungen der Klimakrise deutlich vor Augen zu führen. Der Mensch hat den unberührten Landschaften von Grönland bis nach Indonesien unwiderruflichen Schaden zugefügt, bedrohte Tierarten sterben aus, das Klima spielt verrückt und Ureinwohner kämpfen um ihr Überleben.

Anzeige

Eine klare Botschaft

Es geht aber nicht darum, den Status quo anzuprangern. Vielmehr sucht der Film nach Lösungsansätzen, die die Erde retten können. Kurz vor den US-Wahlen soll der Dokumentarfilm die Wähler auch für einen Kandidaten sensibilisieren, der den Umweltschutz zu einer Priorität macht. Dafür schenkt DiCaprio nicht nur berühmten Persönlichkeiten wie dem amerikanischen Präsidenten Barack Obama, Generalsekretär der Vereinten Nationen Ban Ki-moon und Papst Franziskus Gehör. Er lässt auch Naturschützer, Wissenschaftler und Aktivisten aus Industriestaaten und Entwicklungsländern zu Wort kommen – allesamt Menschen, die sich für den Umweltschutz engagieren.

Bis 6. November umsonst

In Deutschland, Österreich und der Schweiz haben die Zuschauer die Möglichkeit, „Before the Flood“ kostenfrei und in deutscher Sprache noch bis zum 6. November auf der Facebook-Seite und der Homepage des National Geographic Channels anzuschauen. Die Dokumentation wird in insgesamt 171 Ländern und in 45 Sprachen ausgestrahlt. Als ausführender Produzent fungiert Oscar-Preisträger Martin Scorsese.