Comeback des Dieselautos?

Zwei Männer entwickeln neuen Treibstoff aus Diesel und Wasser und erzielen damit sehr gute Abgaswerte.

Alle Maßnahmen gegen Feinstaub konzentrieren sich derzeit auf Software, Abschaltautomatik und technische Filter. Zwei Männer aus Ostholstein haben eine andere Idee: Sie verändern den Kraftstoff und machen ihn umweltfreundlich.

Anzeige

Niedriger Trübungswert

In einem improvisierten Labor in einer Scheune verbinden die Kraftstoff-Erfinder unter Druck und bei einer bestimmten Temperatur Diesel mit Wasser. Das genaue Verfahren halten die beiden noch geheim, es scheint aber zu wirken, wie die Abgasmessung zeigte. Dort wurde der Trübungswert des Abgases bestimmt. Dieser gibt an, wie viele Rußpartikel in die Umwelt gelangen. Bei ihrem Testobjekt darf der Wert höchstens bei 2,1 liegen. Das überraschende Ergebnis: 0,07.

E10-Diesel nach Abgasprüfung

Getestet haben die Erfinder den Kraftstoff in einem Uralt-Diesel-Fahrzeug ohne Katalysator oder Filter. Durch den neuen Treibstoff avancierte der alte Schlitten zu einem E10-Wagen, obwohl es den auf dem Markt noch gar nicht gibt. Nun wollen die beiden Männer herausfinden, ob ihr Coup auch über einen längeren Zeitraum und mit größeren Mengen des neuen Sprits funktionieren wird.