Elektro-Mobilität erobert die Schifffahrt

In den letzten vier Jahren wurden 200 Schiffe mit Brennstoffzellen-Antrieb gebaut.

Das Potential von Elektro-Schiffen wurde erkannt – laut dem Magazin „Maritime Impact“ wurden bisher weltweit 200 Schiffe mit Elektro- oder Hybrid-Antrieb gebaut, vor vier Jahren gab es noch kein einziges.

Anzeige

Umweltfreundlicher, sicherer und leiser

Norwegen ist mit einem Anteil von 40 Prozent momentan der Spitzenreiter im Bau von Elektro-Schiffen. Die Lithium-Ionen-Batterien aus der Auto-Industrie dienen den Schiffbauern als Vorbild für beispielsweise elektrische Fähren. Dank der innovativen Antriebstechnologie lassen sich nicht nur Treibstoff-Kosten sparen. Schiffe mit Brennstoffzellen-Antrieb sind umweltfreundlicher, verursachen weniger Lärm und weniger Vibrationen als solche mit Diesel-Motor. Dadurch wird die Sicherheit der Schiffe erhöht und sie müssen seltener gewartet werden.

Kein Elektro-Antrieb für Kreuzfahrtschiffe

Aktuell bleiben Elektro-Antriebe kleineren Schiffen, insbesondere Fähren, vorbehalten. Die Kapazität der Batterien, die sich derzeit auf dem Markt befinden, reicht nicht aus, um Frachter, Kreuzfahrtschiffe oder Tanker anzutreiben. Würde man heute eine solche Batterie bauen wollen, wäre diese so groß, dass kaum noch Platz für Passagiere, geschweige denn für Fracht bliebe. Außerdem würde das Aufladen der Batterien sehr lange dauern, wodurch sich die Liegezeiten im Hafen verlängern und hohe Kosten entstehen würden.