Immer mehr Sonnenenergie

Im ersten Halbjahr 2018 wurden fast 50 Prozent mehr Solaranlagen installiert als im Vorjahreszeitraum.

Von Januar bis Juni 2018 wurden in Deutschland neue Fotovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von circa 1.340 Megawattpeak installiert. Das entspricht einer Steigerung der Nachfrage nach Solaranlagen von knapp 50 Prozent.

Anzeige

Gründe für den Nachfrageanstieg

Die steigende Nachfrage begründet sich durch gesunkene Preise für Solarmodule, aber auch durch den diesjährigen Rekordsommer. An einem sonnigen Tag kann eine Fotovoltaikanlage mit einer Leistung von fünf Kilowatt etwa 30 Kilowattstunden Solarstrom produzieren. Laut dem Bundesverband Solarwirtschaft (BSW) reicht das für eine 200 Kilometer lange Fahrt mit dem Elektroauto. Die in Deutschland installierten 1,6 Millionen Solarstromanlagen haben im ersten Halbjahr 2018 circa 23,6 Milliarden Kilowattstunden grünen Strom erzeugt. Das sind acht Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Teamwork: Fotovoltaik und Speicher

Nicht nur die Nachfrage nach Solaranlagen steigt, sondern auch das Interesse an Solarstromspeichern. Damit können Verbraucher den eigenen Strom speichern und dann nutzen, wenn die Sonne nicht scheint. Für Solarstrom, den Eigenheim-Anlagenbetreiber nicht selbst benötigen, erhalten sie eine für zwanzig Jahre garantierte Einspeisevergütung nach dem Erneuerbaren-Energien-Gesetz. Durch das starke Marktwachstum sinkt diese in den kommenden drei Monaten um jeweils einen Prozent.