Innovative Strom-Angebote gefragt

Im Vorfeld der Branchenmesse E-World hat der Digitalverband Bitkom eine repräsentative Befragung zur Digitalisierung der Energiewende durchgeführt.

Tarife, bei denen Strom weniger kostet, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint, intelligente Geräte, die sich dann einschalten, wenn Strom günstig ist und bessere Informationen über den eigenen Energieverbrauch – 76 Prozent der Bundesbürger interessieren sich für innovative Stromangebote, die durch die Digitalisierung der Energienetze möglich werden. 62 Prozent können sich vorstellen, einen solchen Tarif zu nutzen, wenn er angeboten wird, 14 Prozent wollen ihn auf jeden Fall buchen. Nur 3 Prozent lehnen flexible Angebote grundsätzlich ab. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung unter 1008 Bundesbürgern ab 18 Jahren im Auftrag des Digitalverbands Bitkom im Vorfeld der Branchenmesse E-World.

Anzeige

Smart geht vor

58 Prozent derjenigen, die an flexiblen Stromtarifen interessiert sind, wollen damit den Verbrauch von Ökostrom fördern, 57 Prozent die eigenen Stromkosten reduzieren. 39 Prozent halten eine solche Abrechnung für grundsätzlich gerechter. Und 61 Prozent wollen smarte Elektrogeräte nutzen, die sich einschalten, wenn Strom günstiger ist. „Wir brauchen intelligente Netze, um neue, smarte Angebote zu ermöglichen. Mit smarten Angeboten werden zugleich Verbrauch sowie Kosten reduziert und der Umweltschutz verbessert“, sagte Bitkom-Vizepräsident Ulrich Dietz. „Bei der Digitalisierung der Energiewende müssen wir jetzt schnell vorankommen.“

Besserer Durchblick gewünscht

Stromverbrauch und Stromkosten sind der großen Mehrheit der Bundesbürger wichtig. Insgesamt achten 92 Prozent beim Kauf von Elektrogeräten auf den Stromverbrauch und 60 Prozent haben sogar schon einmal ein Gerät aussortiert, weil der Stromverbrauch zu hoch war. Gleichzeitig kennen 49 Prozent ihren jährlichen Stromverbrauch nicht. Jeder Zweite wünscht sich deshalb einen besseren Überblick über Stromkosten und Stromverbrauch, etwa über ein Online-Portal, regelmäßige schriftliche Verbrauchsinformationen oder eine entsprechende App auf dem Smartphone.