Städte kühlen mit mehr Bäumen

Parks mit Bäumen sorgen in Städten über Verdunstung für einen größeren Kühlungseffekt als Grünflächen ohne Bäume, zeigt eine aktuelle Studie.

Bei städtischen Grünflächen mit Rasen, Wiese oder Blumen sei der Kühleffekt zwei- bis viermal so gering wie bei Flächen mit Bäumen. Parks mit Bäumen hätte tagsüber in ganz Europa einen deutlich höheren Kühlungseffekt als Parks ohne Bäume heißt es in der Untersuchung, bei der die Forscher der ETH Zürich Daten zu 293 europäischen Städten auswerteten, um den Einfluss der Vegetation auf Temperaturen in unterschiedlichen Breitengraden zu sehen.

Anzeige

Bäume verdunsten mehr

Der Unterschied zwischen Grünflächen mit und ohne Bäumen ist demnach in allen europäischen Regionen deutlich zu erkennen. Das liegt unter anderem daran, dass Bäume durch tiefgründige Wurzeln mehr Wasser aufnehmen, das verdunsten kann. Vor allem während heißer und trockener Perioden haben Bäume dadurch einen größeren Kühlungseffekt als Grünflächen ohne Bäume. Der Temperaturunterschied ist besonders groß zwischen Baumflächen und bebauten Flächen. In Mitteleuropa seien mit Bäumen bewachsene Flächen acht bis zwölf Grad kühler, so die Studie.

Im Süden sorgen Bäume Schatten

In Südeuropa sei der Unterschied zwischen Baumflächen und bebauten Flächen kleiner, was unter anderem daran liege, dass die Böden dort weniger feucht seien als in Mitteleuropa und Bäume dadurch eher weniger verdunsten, so die Studie. Bäume leisteten aber einen anderen wichtigen Kühleffekt: das Schattenspenden. Und bei Bewässerung sei auch der Kühlungseffekt durch Verdunstung in südlichen Regionen oftmals groß.