Geniale Ideen: Vom Micro-Grid bis zum Super-Charger

Die Deutsche Energie-Agentur fördert junge Gründer aus dem Energiebereich.

Die Zahl der Unternehmensgründungen in Deutschland sinkt. Sie fiel im vergangenen Jahr um 13 Prozent, die der Gründerinnen sank sogar um 17 Prozent, berichtet die KfW Förderbank. Zeit junge Gründer zu fördern. Deshalb gibt es den „Start up Energy Transition Award der Deutschen Energie-Agentur (dena): 18 Start-ups aus elf Ländern wurden jetzt nominiert. Eine internationale Jury wählte die Unternehmen aus mehr als 500 Bewerbungen aus 66 Ländern aus, weil sie mit ihren Ideen und Visionen für den weltweiten Klimaschutz und die Energiewende überzeugten. Fünf der Finalisten kommen aus Deutschland. Ihre Geschäftsmodelle präsentieren die Finalisten am 20. März beim „Start Up Energy Transition-Tech Festival“ in Berlin. Die Jury ermittelt dann die Gewinner in den sechs Kategorien des Awards. „Die Innovationsdynamik der globalen Energiewende ist gewaltig“, sagt Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung. „Wir wollen diesen engagierten Start-ups mit dem Projekt in der klimapolitischen Debatte eine Stimme geben.“

18 Finalisten in sechs Kategorien

Für die Kategorie Urban Energy Transition ist unter anderem Glowee aus Frankreich nominiert. Glowee entwickelt ein Beleuchtungssystem, das auf biolumineszenten Mikroorganismen basiert und damit eine natürliche und nachhaltige Form der Beleuchtung darstellt.Für die Kategorie Cleantech against Climate Change ist Electrochaea GmbH, Deutschland, im Rennen. Das Unternehmen bietet den Betreibern von Stromnetzen eine Power-to-Gas-Speicherlösung, die Schwankungen in den Stromnetzen ausgleichen kann.Für die Kategorie Future Production & Manufacturing ist AEInnova nominiert. Die Spanier haben ein System zur intelligenten Nutzung von Abwärme entwickelt, bei dem man unterschiedliche Module an verschiedene Wärmequellen anschließen kann. In der Kategorie Mobility meets Energy Transition konnte die Blue Inductive GmbH aus Deutschland überzeugen. Blue Inductive entwickelt einen kabellosen Super-Charger für E-Autos und mobile Roboter, der die Batterie vollautomatisch lädt. Und, nicht zuletzt, ist ME SOLshare aus Bangladesch für die Kategorie Platform und Communities im Finale. Mit ihrem Micro-Grid bringt SOLshare Energie in Regionen von Bangladesch, die bisher nicht an das Stromnetz angeschlossen sind.

Unterstützer

Mehr als 100 Kooperationspartner aus über 25 Ländern unterstützen die Initiative, darunter die Internationale Energieagentur, die International Renewable Energy Agency und die European Climate Foundation. Zentrale Partner sind die Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit, die Außenhandelskammern und die KfW Bankengruppe.