Auf Sparen programmiert

Dicke Wolljacke anziehen, heißen Tee trinken, zusammenkuscheln – gut gemeinte Tipps zum Thema Heizkostensparen gibt es viele. Zwar sanken diese im vergangenen Winter wegen der milden Witterung um 20 Prozent. Aber mittel- und langfristig drohen wegen der weltweiten Energienachfrage steigende Kosten für die heimische Wärme.

Während der Heizperiode können Mieter und Wohneigentümer ihre Heizkosten wirksam senken: mit schlauer Technik, die den Heizbetrieb effizienter regelt als der Mensch es kann. Für Mieter in Mehrfamilienhäusern mit Zentralheizung ist die Nachrüstung mit elektronisch programmierbaren Heizkörperventilen erste Wahl. Haus- und Wohnungsbesitzer können ihre Heizungsanlagen sogar über Smartphone-Apps steuern. Hightech hilft sparen!

So finden Sie das ideale Thermostatventil

  • Leicht nachzurüsten?Batteriebetriebene elektronische Heizkörperthermostate statt der alten Ventile anbringen und Raumtemperatur nach den persönlichen Wohlfühlzeiten regeln. Ab 20 Euro pro Stück erhältlich.
  • Für Mieter und Eigenheimbesitzer Alle Thermostate werden an ein zentrales Steuerelement angebunden. Das programmiert und regelt der Nutzer übers Heimnetzwerk, Internet oder per Hand. Rund 35 Euro pro Stück.
  • Für zentral beheizte Einfamilienhäuser oder Erdgas-EtagenheizungenEine Smartphone-App verfolgt ständig den Standort des Nutzers, merkt, wenn er sich auf den Heimweg macht und reguliert per Steuerbox die Heizungsanlage. Kosten bei Kauf: 299 Euro, Miete: 8,95 Euro monatlich.

Energie-TippEnergieberater

Einfach sparen

10% weniger Heizenergie verbraucht, wer die Heizkörperventile durch programmierbare Modelle ersetzt.

„Die Heizung gehört zu den größten Kostenverursachern im Haushalt. Moderne Wohlfühltechnik ermöglicht die individuelle Steuerung der Temperaturen und spart Geld. Ihre Stadtwerke beraten Sie gern!“