280 Milliarden US-Dollar in Erneuerbare Energien investiert

Im vergangenen Jahr wurden weltweit 280 Milliarden US-Dollar in den Ausbau von erneuerbarer Energie investiert.

2017 sind die Investitionen in nachhaltige Energieerzeugung im Vergleich zu 2016 wieder gestiegen: Insgesamt wurden 280 Milliarden US-Dollar in Technologien wie Windkraft, Fotovoltaik, Wasserkraft und Biomasse investiert. Das geht aus dem Renewables 2018 Global Status Report von REN21 hervor.

Anzeige

Erneuerbare Energie 2017 – Statusbericht

Von den 280 Milliarden US-Dollar sind allein 160,8 Milliarden in die Solartechnologie geflossen. Das macht den größten Teil der Gesamtinvestitionen aus und bedeutet ein Plus von 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Fotovoltaik ist laut dem Report die einzige erneuerbare Energie, deren Investitionen höher waren als im Vorjahr. REN21 zufolge ist der Zubau an Fotovoltaik gegenüber 2016 um 29 Prozent auf 98 Gigawatt gestiegen. 2017 wurden weltweit 178 Gigawatt erneuerbare Stromkapazitäten dazu gebaut. Die Kapazität von Strom aus Sonnenenergie ist somit höher als die neuen Kapazitäten an Kohle, Atomkraft und Erdgas zusammen.

Entwicklungsländer investieren genauso viel

Laut dem Renewables 2018 Global Status Report gibt es bei den Investitionen in nachhaltige Energietechnologien große Unterschiede. 75 Prozent der weltweiten Investitionen entfielen auf China, Europa und die USA. Betrachtet man die Investitionen im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt, so hätten die Marshallinseln, Ruanda und weitere Entwicklungsländer sogar mehr, mindestens aber genauso viel Geld in erneuerbare Energien investiert wie die Industrie- und Schwellenländer.