Richtig einkaufen, gesund grillen

Geflügel oder Fisch bringen Abwechslung auf den Rost. Achten Sie bei abgepackter Ware auf den Hinweis „gepökelt“ – da ist Vorsicht geboten.

Beim Kauf von Fleisch und Geflügel sollte man die Haltbarkeitsfrist auf dem Etikett beachten – aber die Ware möglichst nicht so lange aufheben. Frisch schmeckt es besser und ist gesünder. Da Fleisch und Geflügel schnell verdirbt, sollte man es erst kurz vor der Grillparty einkaufen und sofort in den Kühlschrank legen. Geflügel ist viel magerer als z.B. Schweinefleisch. Es muss aber vollständig durchgegart werden: Salmonellengefahr.

Anzeige

Gesünder grillen

Salmonellengefahr besteht auch, wenn Sie das Grillgut zu früh aus dem Kühlschrank nehmen und schon beim Anheizen der Kohle neben dem Grill bereit stellen. In der Wärme vermehren sich die Keime rapide! Manchmal wird auch gepökeltes Geflügel angeboten, was beim Grillen problematisch ist – achten Sie beim Kauf auf entsprechende Hinweise auf dem Etikett. Da Nitritpökelsalz bei Hitze schädliche Nitrosamine bildet, raten Gesundheitsexperten – u.a. das Bundesinstitut für Risikobewertung – prinzipiell davon ab, Gepökeltes auf den Rost zu legen. Wer nach gesunden Alternativen zu Würstchen sucht, sollte es mal mit Gemüse und Fisch in Alufolie probieren: Lachs oder Makrele eignen sich dafür besonders gut, Paprika und Auberginen ebenfalls.